Lifehack: Bezug für Seitenschläfer-Kissen

Ich bin eine Seitenschläferin vom Typ “Maulwurf”. Momentan benutze ich beim Schlafen VIER Kissen, damit ich immer genug Material zum Hineinwühlen und Herumwickeln habe. Seit Langem wünsche ich mir ein Seitenschläferkissen, habe mir aber nie eines gekauft, weil meine Mama mir versicherte, dass bei ihr noch eines herumgeistern würde.

Das tat es auch, nur leider ohne dazu passende Bezüge. Wir sind Mitte des Jahres mit meinen Eltern zusammen gezogen, und dabei ist so allerhand auf mysteriöse Art und Weise verschwunden. Was beim Umzug allerdings in rauen Mengen auftauchte, sind übrige Bettwäschegarnituren aus den beiden aufgelösten Ferienwohnungen meiner Eltern (diese Räume belegen jetzt wir).

Ehrlich, ich wäre NIEEE draufgekommen, wenn meine Mama mich nicht auf diese geniale Upcycling-Idee gebracht hätte. Sie legte mir einen Stapel aussortierter Bettwaren hin, in denen dereinst viele Touristenehepaare aus Bottrop oder Bochum süß geschlummert haben mochten, und sprach: “Daraus kannst du doch einen Bezug für dein Seitenschläferkissen machen!”

Diese hübsche Garnitur von Aldi aus gestreiftem Baumwollsatin in der ansprechenden Farbe “Babys erster Stuhlgang” habe ich mir dafür ausgesucht.

20161203_130140

Bezug ausgebreitet, Kissen draufgelegt, großzügig abgeschnitten und auf der linken Seite einmal mit der Overlockmaschine drübergerattert, fertig. Yeah, Geld gespart. Yeah, Stoffberg abgearbeitet. Und Triple-Yeah: Reißverschluss einnähen vermieden!!

Ist das jetzt überhaupt ein Lifehack, also das Zweckentfremden von Gegenständen in einen anderen Kontext? Eigentlich nicht ;-p – der Kontext “Bettwäsche” ist ja nach wie vor da … aber ein schönes Erfolgserlebnis war’s!

Bin schon sehr gespannt auf meine erste Nacht damit. Ob der Maulwurf in mir nun zur Ruhe kommt? Okay, das U-Boot sollte ich vielleicht vorher runter nehmen. Das isses immer mit diesem Familienbett. Ich persönlich finde ja, Kinder haben in Elternschlafzimmern nur so lange was zu suchen, bis sie U-Boote mit sich rumschleppen können. Oder mehr als zwei Christbaumportraits mit Glitzer auf einmal. Oder kunstvolle Lego-Konstruktionen, die sich bei Erreichen von Mamas Matratze in tausend Einzelteile auflösen. Dann ist es nämlich allerhöchste Zeit für eine Lichtschranke mit Volle-Windel-Detektor und eine Laserkanone, die allen Eindringlingen unter Eins Fuchzig und/oder mit vollen Windeln eins drüberbrät … Quatsch. Die stehen so auf Inspektor Gadget, da finden die das am Ende noch toll und kommen extra.

Material: Alter Bettbezug mit Macken, Normalgröße

Bezugsquelle: Aldi

Kosten: Nix

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s