Tatzen für Tierliebhaber

20170109_082629

Na, wer kennt ihn nicht? Unter dieser todschicken neuen Hülle versteckt sich der Hocker “Nilserik” von I***. Moment, ich habe gerade auf der Website von I*** nachgesehen: offiziell ist Nilserik gar kein Hocker, sondern eine Stehstütze. Eine Stehstütze. Also dass es sowas gibt, habe ich auch noch nicht gewusst. Bei uns muss der arme Nilserik seit über zehn Jahren undercover als Hocker dahin vegetieren. Man lernt nie aus!

20170109_082837

Weil wir Nilserik schon so lange gegen seine Natur gnadenlos als Hocker missbrauchen (oder auch als Motorrad oder Schleudersitz oder Keule, um seinem Bruder eine überzuziehen), sieht er total fertig aus. Um nicht zu sagen eklig. Eine repräsentative Mischung unserer Nahrungsbestandteile überzieht ihn: Sprühsahne, Ketchup, Senf, Butter, geschmolzenes Eis, Schokoladenschmiere, verschiedene Nudelsoßen und auch sonst noch so allerlei Substanzen. Alles, was Kinder eben so an den Händen oder am Hosenboden haben.

Zweimal habe ich schon begonnen, ihm einen hübschen Überzieher zu häkeln. Beide Projekte sind im Sande verlaufen, weil ich zwar sehr gerne häkle, aber aus Prinzip nie damit fertig werde.

Bis wir Silvester eine gute Tat vollbracht und zwei Welse aus dem Tierheim adoptiert haben! Ja, das gibt es – in unserem Tierheim Garmisch-Partenkirchen steht ein Aquarium, in das unliebsame Wasserbewohner abgeschoben werden können. Warum wohl sind die armen Fische bei ihren ehemaligen Herrchen in Ungnade gefallen? Zu groß geworden, zu viel teures Futter oder gar schuppige Mitbewohner gefressen? Die Dame vom Tierheim konnte und durfte uns nichts Genaueres über die Herkunft der Fische verraten, es hätte mich schon sehr interessiert … Aber in unserem 200-Liter-Becken war so oder so noch genug Platz, auch für Raufbolde. Bei unseren Neuzugängen handelt es sich um zwei Afrikaner, einen Hochflossen-Fiederbartwels (mit vielen schönen Punkten) und einen Rehbraunen Schwielenwels (der ist eigentlich ziemlich hässlich, aber er kann etwas ganz besonderes: Darmatmung! Cool, gell? Und so ein ganz besonderer Fisch wird ins Tierheim abgeschoben! Böse Welt …) Bisher haben sich alle ganz lieb. Bisserl zu lieb sogar. Der Kaiserbuntbarsch Franz will sich sehr gerne mit einem der Welse paaren, aber nur mit dem hübschen Gepunkteten. Ich scheine eine magnetische Anziehungskraft auf perverse Haustiere auszustrahlen!

Und wie der Nilserik da so einsam und eklig vor dem nagelneuen, selbst gebauten Aquarienschrank stand, da überkam mich das Mitleid und ich nähte ihm fix einen Überzug mit Katzen-Tatzen darauf, damit er wenigstens von den Fischen noch ein wenig Respekt entgegengebracht kriegt.

20170109_082715

Eigentlich wollte ich aus dem schönen dicken Fleece noch ein Winterkleid für meine Tochter machen, aber der FUSSELT SO UNGLAUBLICH, dass ich nicht so viel zuschneiden und dann staubsaugen wollte 😉 Für den Bezug war nur ein Kreis von 70 cm Durchmesser nötig. Ich habe ihn mit der Overlock eingefasst, nach innen umgeklappt und bis auf ein paar Zentimeter zum Durchfädeln des Bindefadens mit großem Zickzack festgenäht. Alles so Pi mal Daumen, aber auf der Unterseite sieht man das ja nicht … und das Beste: Ich kann ihn abnehmen und nach Herzenslust waschen!!!

Material: Den Fleece habe ich beim Stoffe Lagerverkauf Ludwigsfeld bei Neu-Ulm anlässlich eines Tantenbesuchs gekauft. Mit zehn Euro pro Meter nicht gerade hinterher geworfen, aber sehr hübsch und warm. Ich habe auch noch den Rücken einer Softshelljacke damit gefüttert.

Advertisements

One thought on “Tatzen für Tierliebhaber

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s